RSS Feed
  1. Gegrilltes Obst: Ananas mit Rum und Banane mit Schokolade zum BBQ

    Mai 20, 2014 by admin

    Heute möchte ich zwei ganz einfache Ideen vorstellen, mit denen man den Grillabend noch kreativer gestalten kann als bisher. Obst auf dem Grill ist allseits beliebt, aber viele trauen sich dann doch nicht dazu. Aber mit diesen beiden Rezetideen ist der Nachtisch beim Barbecue perfekt.

    Gegrillte Ananas mit Rum:

    Neben Ananasscheiben benötigen Sie nur noch Rum (2 EL), Limonensaft (1 EL)  und Honig (2 EL) für eine süße Glasur.

    Diese drei Zutaten rühren müssen einfach zusammengerührt werden. Jetzt die Ananasscheiben bei nicht zu viel Hitze von jeder Seite 5-10 min grillen. Währenddessen die Ananas mit der Glasur einpinseln.

    Das Ganze mit der restlichen Glasur und beispielsweise einer Kugel Vanilleeis servieren.

    Banane mit Schokolade vom Grill:

    Einfacher geht es kaum. Sie brauchen bloß Bananen und Schokolade, jeweils wie viel Sie wollen. Ohne die Bananen zu schälen, muss der Schale der Länge nach an einer Seite aufgeschlitzt werden. Auch das Fruchtfleisch sollte einmal längs durchgeschnitten werden, ohne die Haut auf der anderen Seit zu verletzten. Jetzt kann je nach Belieben Schokolade in die Banane gestopft werden.

    Das Ganze in die nicht mehr glühenden, aber heißen Kohlen legen und warten bis die Schale schwarz wird. Dann müsste die Schokolade geschmolzen sein, und die Banane schön weich. Perfekt zum Auslöffeln.

     


  2. Fleischröllchen in Madeirasoße

    Mai 15, 2014 by admin

    Hier ein köstliches kleines Rezept, schnell zu bereitet. Fleischröllchen in Madeirasoße schmecken doch fast jedem!

    Zutat:  Menge: (für 3 Portionen)
    Bohnen 300 g
    Schweinerückensteaks, dünn geschnitten 8
    Zwiebel 1
    Meerrettich 2 EL
    Frühstücksspeck 16 Stück
    Madeira 200 ml
    Fleischbrühe 500 ml
    Schlagsahne 250 g
    Créme fraiche 250 g
    Bandnudeln 500 g
    Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    Zuerst die Bohnen kurz in Salzwasser kochen, aber so, dass sie noch fest sind. Die Zwiebel schälen und klein schneiden. Alle Steaks auf einer Seite salzen und pfeffern. Daraufhin alle ganz  dünn mit Meerrettich bestreichen. Auf jedes Steak zwei Scheiben Frühstücksspeck legen. Jeweils etwa 6-7 Bohnen darauf und alles einrollen und mit einem Zahnstocher sichern, wie bei Rouladen.

    Die Röllchen in heißem Öl überall scharf anbraten. Erst danach auch von außen würzen.

    Die klein geschnittenen Zwiebelstücke in einem Topf oder einer tiefen Pfanne in Bratfett goldbraun anbraten und mit dem Madeira ablöschen. Das Ganze gut einreduzieren lassen. Fleischbrühe, Sahne, und Creme fraiche dazugeben und etwas köcheln lassen. Abschmecken.

    Die Fleischröllchen hineinlegen und ungefähr 10 Minuten schmoren lassen.

    Mit Bandnudeln direkt servieren.


  3. Wein-Käse-Soße – Die elegante Vorspeise

    Mai 5, 2014 by admin

    Das heutige Rezept für eine schmackhafte Suppe aus Käse und Wein, einer eher ungewöhnlicheren Kombination, ist sehr leicht zuzubereiten, schnell fertig und jederzeit hervorragend als Vorspeise geeignet.

    Zutat:  Menge: (für 4 Teller)
    Sahne-Schmelzkäse 200 g
    Weißwein, trocken 1/4 l
    Lauch 500 g
    geräucherter Speck 75 g
    Gemüsebrühe 3/4 l
    Petersilie 1 Bund
    Schlagsahne 100 g
    Butter  1 EL
    Mehl 2 EL
    Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    Zuerst muss der Speck ganz fein gewürfelt werden, wenn er das nicht schon ist. Außerdem den Lauch putzen und in die üblichen Ringe schneiden. Dann die kleinen Würfel in Butter anbraten. Nach einigen Minuten den Speck herausnehmen und dann den Lauch im Speckfett andünsten. Das ganze mit dem Wien und der Gemüsebrühe ablöschen. Etwa 5 Minuten kochen lassen.

    Das Mehl mit der Sahne verrühren und gemeinsam in die Suppe geben. Verrühren und aufkochen lassen. Am Ende noch den Käse hinzugeben und warten bis er geschmolzen ist. Je nach belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Petersilie klein hacken. Zum Servieren den Speck in die Suppe geben und am ende mit der feinen Petersilie bestreuen. Sofort servieren.

    Guten Appetit!


  4. Frühlingsfeeling: Nudeln mit grünem Spargel in Ziegenkäsesoße

    April 24, 2014 by admin

    Frühling lässt sein blaues Band
    Wieder flattern durch die Lüfte;
    Süße, wohlbekannte Düfte
    Streifen ahnungsvoll das Land.
    Veilchen träumen schon,
    Wollen balde kommen.
    Horch, von fern ein leiser Harfenton!
    Frühling, ja Du bist ‘s!
    Dich hab’ ich vernommen!

    Eduard Mörike hat das wohl bekannteste Gedicht über den Frühling geschrieben. Er beschreibt in aller Kunst, wie nach und nach der Frühling einzieht. Bei uns ist er zum Glück schon fast eingezogen – der Frühling, die Jahreszeit, die endlich wieder Sonne und Farbe mit sich bringt. Und zu einer solch poetischen Jahreszeit gehört auch ein kulinarisches Gedicht. Dieses lecker, frische Frühlingsgericht mit grünem Spargel und Ziegenkäse auf Nudeln kann den schönen jungen Frühling noch ein wenig versüßen. Probieren Sie es selbst!

    Zutat:  Menge: (für 2 Portionen)
    grüner Spargel 500 g
    Würfelschinken 200 g
    Ziegenfrischkäse 40 g
    Frühlingszwiebeln 3
    Sahne 200 ml
    Olivenöl 1 EL
    trockener Weißwein 100 ml
    Chilipulver
    Kräuter der Provence 1 Msp.
    Nudeln 250 g
    Salz, Pfeffer

     

    Zubereitung:

    Den grünen Spargel mit warmen Wasser waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Einen Topf mit Gemüsebrühe aufsetzten und die Stücke darin etwa 8 min lang kochen lassen.

    Einen Topf mit heißem Wasser, Salz und etwas Öl für die Nudeln aufsetzten und diese nach Herstellerangabe bissfest kochen.

    Die Frühlingszwiebeln klein schneiden und mit den Schinkenwürfeln in Öl anbraten. Zuerst den Weißwein und dann die Sahne zum Ablöschen dazugeben. Wenn alles kurz aufgekocht ist, dne Ziegenkäse in kleinen Stückchen einrühren. Nachdem der Käse geschmolzen ist müssen nur noch die Kräuter zugegeben werden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt den Spargel mit in die Pfanne geben und umrühren.

    Die Nudeln abgießen und abschrecken, mit in die Pfanne geben und sofort servieren.

    Fertig ist ein leckeres frisches Frühlingsgericht, zu dem ich beispielsweise einen spritzig, jungen Riesling empfehlen könnte.

    Guten Appetit!

     


  5. Forelle “blau” mit einem spritzigen Rivaner

    April 14, 2014 by admin

    Endlich wird es richtig Frühling. Bei schönen 20° kommen bei den ersten sogar schon die Sommergefühle auf. Deshalb heute auch ein sommerlich frisches Rezept zum Wein. Die klassische Forelle blau mit einem frischen, knackigen Weißwein.

    Zutat:  Menge: (für 2 Personen)
    Forellen 2 Stück, jeweils ca. 400g
    Zitrone, ungespritzt 1
    Rosmarin 3 Zweige
    Knoblauch 2 Zehen
    Weißwein 6 EL
    Salz, Pfeffer

    Vorbereitungen:

    Man sollte sich ungefähr eine dreiviertel Stunde Zeit nehmen für dieses Gericht.

    Zuerst die Knoblauchzehen schälen und pressen. Die Rosmarinnadeln von den Zweigen abzupfen. Die beiden Forellen mit kalten Wasser innen und außen abspülen. Dann mit einem Küchentuch trocken tupfen. Überall mit Salz und Pfeffer bestreuen. Das Innere mit der Hälfte von Rosmarin und Knoblauch füllen.

    Die Zitrone in dünne Scheiben schneiden. Die Forellen in einen Bratschlauch (ca. 60cm lang) legen. Die restlichen Gewürze darüber streuen und mit den Zitronenscheiben belegen. den Weißwein darüber gießen und den Bratschlauch verschließen. Den Bratschlauch an der Oberseite mittig ca 1 cm einschneiden. Auf einem Backblech im heißen Ofen bei 180 Grad auf der mittleren Schiene garen. Nach 25min sind die Forellen fertig.

    Diese können beispielsweise mit Salz- oder Pellkartoffeln serviert werden. Auch ein frischer Ackersalat passt hervorragend.

    Bon Appetit!

    Als perfekten Begleiter zum Essen kann ich Ihnen diesen Rivaner vom Weingut Zaiß (weiterlesen…)


  6. Pizzaschnecken – Sommerlicher Snack zum Wein

    März 21, 2014 by admin

    Dieses leichte Rezept passt hervorragend zu einem schönen Sommerabend als Snack zum frischen, knackigen Sommerwein.

    Wenn die Zeit nicht mehr reicht, oder es aus anderen Gründen einfach nicht möglich ist einen Pizzateig selbst zu machen, dann kann man mit gutem Gewissen einfach eine tiefgekühlte Packung kaufen.

    Zutat: Menge:
    Pizzateig 450g (optional 1 Pck.)
    Zucchini 1
    Tomatenmark 4 EL
    Geriebener Käse 100g
    Rosmarin 3 große Zweige
    Knoblauch 2 Zehen
    Zucker 1 EL
    Salz, Pfeffer

     

    Zubereitung:

    Zuerst einfach die Zucchini oder auch anderes Gemüse in kleine aber feine Würfel schneiden. Außerdem den Knoblauch schälen und so klein, wie möglich hacken. Ebenso die Rosmarinnadeln so weit zerkleinern, wie es mit gegebenen Mitteln möglich ist. Falls notwendig den Pizzateig auftauen lassen und ihn dann nicht zu dünn ausrollen.

    Für den Belag einfach das Tomatenmark gemeinsam mit dem Zucker, Salz und Pfeffer und dem zerkleinerten Rosmarin in einer Schüssel verrühren. Diese Masse nun auf den Pizzateig streichen und mit den Zucchiniwürfeln und dem Großteil des Käses bestreuen.

    Damit daraus jetzt Pizzaschnecken entstehen schneidet man den Teig in Streifen mit einer Länge von ungefähr 15 cm und einer Breite von 2 cm. Diese kann man nun aufrollen. Den restlichen Käse über die Schnecken streuen, und dann auf einem Blech in den Ofen schieben. Backpapier ist zu empfehlen. (200 Grad) Die Schnecken müssen nun ca. 25 min backen.

    Sowohl kalt als auch warm serviert schmecken diese Pizzaschnecken, am besten mit einem frischen italienischen Chardonnay oder vergleichbaren Weinen.

    Guten Appetit!


  7. Garnelenspieße mit Avocado-Dip zu einem frischen, knackigen Riesling

    Februar 24, 2014 by admin

    Langsam, ganz langsam, werden die Haare wieder heller, die Haut wird dunkler, die Tage werden länger, die Drinks werden kälter, das Leben wird besser. Frühling und Sommer sind auf Ihrem alljährlichen Vormarsch gegen Winter, Kälte, Regen (ja ich rede bewusst nicht von Schnee), Kaminabende und Glühwein.

    Ein eindeutiges Zeichen, dass nach und nach auch wieder die frischeren, leichtern, knackigen Weißweine aus dem Keller gekramt werden können. Hier ein nettes kleines Rezept für den perfekten Abend mit Freunden auf der Veranda bei einem guten Gläschen Weißwein im Sommer oder an warmen Frühlingstagen. Ein Rezept, das man nicht jeden Tag vorgesetzt bekommt. Eine glorreiche Kombination aus knackig angebratenen Garnelen, fruchtiger Orange und gemüsig, zarter Avocado. Lassen Sie sich überraschen!

    Zutat: Menge:
    reife Avocado 1
    unbehandelte Orange 2
    Garnelen (entdarmt) 16 (je 20 – 30g)
    Wasabipaste 2 – 3 TL
    Koriandergrün 1 Bund
    Knoblauch 1 Zehe
    Öl 3 EL
    Zimtpulver 1/2 TL
    Sternanis (gemahlen) 1 Msp.
    Salz, Cayennepfeffer

     

    Zubereitung:

     Der Avocado-Dip:

    Zuerst die Avocado entsteinen und schälen. Das gesamte Fruchtfleisch dann in ein hohes Gefäß geben, in dem püriert werden kann. Die schale einer halben Orange abreiben und dazu geben. Beide Orangen auspressen. Einen kleinen Teil des Saftes beiseite tun und den Rest zum Fruchtfleisch der Avocado geben. Dazu noch grob gehacktes Koriandergrün, Salz, Wasabi und Cayennepfeffer und dann alles pürieren.

    Die Garnelenspieße:

    Immer vier Garnelen auf Holzspieße (z.B. Schaschlikspieße) stecken. Öl in einer Pfanne erhitzen. Währenddessen den Knoblauch fein hacken oder durch die Knoblauchpresse jagen. Die Garnelenspieße in der heißen Pfanne ca. 3 min lang von beiden Seiten anbraten. Dann mit Salz, Cyenne, Zimt, Sternanis und dem Knoblauch würzen und noch eine Minute weiter scharf anbraten. Die Spieße mit dem restlichen Orangensaft ablöschen und etwa 1 oder 2 Minuten einkochen lassen.

    Nun können Sie die Garnelenspieße gemeinsam mit der Avocadecreme servieren. Diese Kleinigkeit ist sowohl als Vorspeise, wie auch als einfacher Snack bestens geeignet.

    Dazu kann ich Ihnen einen frischen, knackigen, aromatischen Weißwein empfehlen. Zum Beispiel ein charaktervoller Riesling aus Rheinhessen.

    2012er Weingut Wittmann Riesling trocken QbA

    Guten Appetit!


  8. Blitz-Beeren-Joghurt-Eis – Schnell. Einfach. Lecker

    Februar 20, 2014 by admin

    Ein Eis in minutenschnelle!  Alles, was Sie dafür benötigen sind ein paar Tiefkühlfrüchte und Joghurt. 

    Blitz-Beeren-Joghurt-Eis

    Zutaten für 4 Personen:

    • 300 gr. TK Beeren (z.B. Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren etc, was gerade im Gefrierschrank auffindbar ist…)
    • 400 gr Joghurt
    • Vanillesirup / ersatzweise Vanillezucker
    • Puderzucker nach Geschmack

     

    Vorbereitung:
    Die gefrorenen Beeren mit dem Joghurt, dem Sirup und dem Zucker in einem hohen Gefäß pürieren. Das geht am Anfang ein bisschen schwierig, gibt sich aber schnell. Gegebenenfalls noch Zucker dazugeben. Sofort servieren.
    Einen tollen Nachtisch gibt es, wenn Sie das Eis mit einem Stück Schokoladentorte servieren.
    Guten Appetit!

  9. Gefüllter Hokkaidokürbis mit einem Grauburgunder

    Februar 13, 2014 by admin

    Der Herbst ist da – jetzt gibt es wieder überall Kürbisse. Falls Sie mal etwas anderes als Suppe kochen möchten, probieren Sie einmal dieses rustikale und doch raffinierte Rezept. Servieren Sie den Kürbis mit einem trockenen Grauburgunder oder mit einem gut gekühlten Pils.

    Zutaten für 4 Personen:

    • 1 mittelgroßer Hokkaidokürbis (ca. 1,5 kg)
    • 125 gr festkochende Kartoffeln
    • 125 gr Kassler
    • 2 Majoranzweige
    • 1-2 EL ungesalzene Pistazien /als edle Alternative: kleingewürfelte Sommertrüffel
    • 300 gr feines Fleischkäsebrät
    • Meersalz, Pfeffer
    • 1/2 l Fleischbrühe

    Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad).

    Den Kürbis gründlich waschen. Oben einen Deckel abschneiden, den Stiel unbedingt dranlassen (sieht später beim Servieren besser aus). Unten ebenfalls ein bisschen waagerecht abschneiden, damit der Kürbis sicher und gerade auf dem Gitterrost steht.

    Die Kerne auskratzen, das geht recht gut mit einem Suppenlöffel, besser gehts mit einem Kugelausstecher für Melonen. Innen mit ein wenig Salz einreiben und bis zum Füllen verkehrtherum auf Küchenkrepp stellen.

    Kartoffeln schälen, klein würfeln (1 cm) und  8-10 Minuten vorkochen. Das Kassler ebenfalls würfeln. Die Majoranblättchen abzupfen und kleinschneiden.

    Das Brät mit allen anderen Zutaten in eine große Schüssel geben, alles gut vermengen (das geht am besten mit den Händen) und gut mit Salz und Pfeffer würzen.

    Die Masse in den Kürbis füllen, Sie darf oben ruhig ein wenig herausschauen. Den Kürbis direkt auf den Gitterrost in den Backofen stellen, den Deckel danebenlegen. Unter den Rost eine Form mit der heißen Brühe stellen. Etwa 1 Stunde schmoren.

    Zum Servieren den Kürbis in Spalten schneiden. Die Kürbisschale des Hokkaidokürbis darf mitgegessen werden und schmeckt sogar sehr lecker!

    Dazu passen Blattsalate und frisches Bauernbrot.

    Guten Appetit!

     

     


  10. Vegetarische Nudeln mit Champignon-Weißwein-Sauce

    Februar 3, 2014 by admin

    Pasta mag fast jeder! Pasta geht immer! Pasta ist schnell und einfach zubereitet!

    Deshalb stelle ich heute ein kleines, vegetarisches Gericht mit Pilzen in einer Weißweinsauce auf Nudeln vor. Gut geeignet als Vor- oder Hauptspeise und einfach mal eine nette Abwechslung zu den klassischen Spaghetti Bolognese oder Carbonara. Auch für vegetarische oder vegane (mit leichten Änderungen) Mitesser ist dieses Gericht eine schmackhafte Möglichkeit, an der man auch wirklich sieht, dass Fleisch manchmal einfach überflüssig ist.

    Zutaten:

    500 g frische Champignons
    500g Nudeln
    75 ml Weißwein (trocken)
    250 ml Sahne (nicht für Veganer)
    1 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 TL Petersilie
    2 EL Olivenöl
    etwas Parmesan (nicht für Veganer)

    Zubereitung:

    Champions putzen. Dann die Nudeln ganz normal in gesalzenem Wasser mit einem Spritzer Öl nach Packungsanleitung kochen lassen. Währenddessen die Champions in Scheiben schneiden, und die Zwiebel schälen und in möglichst kleine Würfeln zerkleinern. Beides mit Olivenöl in einer Pfanne scharf anbraten. Dann bei mittlerer Kochstufe weiter garen lassen, bis die Pilze leicht schrumpelig und braun sind. Dann die Knoblauchzehe pressen und hinzugeben. Das Ganze mit dem Weißwein ablöschen. Ungefähr 5 Minuten köcheln lassen und dann die Rama Cremefine mit dazu geben. Nocheinmal aufkochen lassen und die klein gehackte Petersilie dazugeben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

    Zum Servieren empfehle ich die Nudeln mit Pilz-Weißweinsoße noch mit Parmesan zu garnieren.

    Guten Appetit!!